Startseite

Dekanatspastoraltag am 22. November

"Das neue Zukunftsbild der Kirche von Paderborn"

„Geht hinaus in alle Welt und verkündet allen Geschöpfen das Evangelium!“ - Gar nicht so einfach, die Frohe Botschaft heute zu leben und weiterzugeben!

Die Kirche von Paderborn hat dieses Problem wahrgenommen und möchte mit dem am 25. Oktober in Kraft gesetzten Zukunftsbild einen Neuaufbruch im gesamten Erzbistum anstoßen.

Ganz im Sinne des Zukunftsbildes lud das Dekanat Höxter am 22. November hierzu erstmalig ehren- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Dekanatsgebiet zusammen zu einem Pastoraltag ein. Rund 100 Vertreterinnen und Vertreter der im Dekanatsgebiet kirchlich Engagierten und Mitarbeitenden folgten dieser Einladung.

Kernaussagen des Zukunftsbildes, wie beispielsweise „Gottes Ruf wahrnehmen, den Berufungen und Charismen dienen, Wachstum fördern, im Dienst der Kirche führen und leiten, Vertrauen schenken und Verantwortung übernehmen…“ wurden anfänglich kurz vorgestellt und dienten als Grundlage für den weiteren Austausch.

Das Zukunftsbild sagt nicht, wie es geht, vielmehr ist es eine Wegweisung und möchte Haltungen hinsichtlich der zukünftigen Arbeit in den Pfarreien, Pastoralverbünden und Pastoralen Räumen vermitteln - so der Referent des Tages, Ludger Drebber aus dem Generalvikariat in Paderborn.

Im weiteren Verlauf des Tages galt es, sich zunächst in Zweiergruppen über eigene Glaubenserfahrungen und Grundlagen des persönlichen Engagements mitzuteilen und auszutauschen. In einem zweiten Schritt ging es darum, die benannten Kernaussagen in den Blick zu nehmen und die vorgegebenen Aussagen mit Leben, mit persönlichen Erfahrungen und Hoffnungen zu füllen.

Den Teilnehmenden wurde im Laufe des Tages immer bewusster, dass hier tatsächlich ein Neuaufbruch gestaltet werden soll. Ein Teilnehmer hierzu: „Die meinen es ernst!“ In den Diskussionen am Vormittag kamen aber auch die bevorstehenden Herausforderungen ins Gespräch - beispielsweise einen gemeinsamen Weg des Aufeinander Hörens und Voneinander Lernens von Ehren- und Hauptamtlichen zu fördern - die am Nachmittag dann konkret in den Blick genommen wurden.

Der gemeinsame spirituelle Abschluss verdeutlichte nochmals, dass sich alle Beteiligten vertrauend auf Gottes Wort aufmachen können. - Die Teilnehmenden verließen den Pastoraltag mit hoffnungsvoller Stimmung und dem Auftrag, Kundschafter in ihren Pastoralteams, Gremien und Verbänden vor Ort zu sein.