Startseite

Fastenzeit an der Klus - Weg der Hoffnung


Fastenzeit an der Klus: „Weg der Hoffnung“

Mittwoch, 26. Februar - Aschermittwoch
(Die Klus ist ab mittags geöffnet )
Austeilung des Aschekreuzes Gesprächsmöglichkeit
Zeit der Stille in Kapelle und Meditationsraum
 
Freitag, 28. Februar
18.00 Uhr Kreuzwegandacht mit Pfarrer Weige
 
Mittwoch, 4. März
9.30 Uhr Spirituelles Laufen: gemeinsamer Einstieg - Laufen einzeln oder in der Gruppe - eigenes Tempo - gemeinsamer Abschluss
 
Freitag, 6. März – Hl. Fridolin von Säckingen
18.00 Uhr Hl. Messe mit Pfarrer Weige
 
Mittwoch, 11. März
9.30 Uhr Spirituelles Laufen: gemeinsamer Einstieg - Laufen einzeln oder in der Gruppe - eigenes Tempo - gemeinsamer Abschluss
 
Freitag, 13. März
18.00 Uhr Kreuzwegandacht mit Pfarrer Weige

Die Klus ist in der Regel samstags, sonntags und an den Feiertagen
nachmittags geöffnet.  Terminabsprachen für die Klus Eddessen: Gemeindereferent Matthias Hein, Telefon 05645 7888 401.

Fahrt zur Gedenkstätte Point Alpha und Kreuzweg „Weg der Hoffnung“
Samstag 28. März 2020
 
Zwischen Geisa in Thüringen und Rasdorf in Hessen mahnt heute die Gedenkstätte Point Alpha an die Zeit des Kalten Krieges. Sie umfasst den ehemaligen amerikanischen Stützpunkt sowie teils originale, teils rekonstruierte Grenzsicherungsanlagen samt Grenzturm auf ostdeutscher Seite.

Eine große Dauerausstellung im »Haus auf der Grenze« dokumentiert das unmenschliche Grenzregime der DDR, das tägliche Leben mit der Grenze und informiert über die teils erfolgreichen, zumeist jedoch gescheiterten Fluchtversuche in den Westen und die Gegenmaßnahmen der DDR. Das interaktive Ausstellungsprojekt »Freiheiten« dokumentiert anhand zahlreicher Objekte, Dokumente und Fotografien das Zwangsregime der SED-Diktatur, eine Multivisionsschau macht die Dynamik und Dramatik der Wendejahre 1989/90 hautnah erlebbar. Auf dem »Weg der Hoffnung« entlang des ehemaligen Todesstreifens symbolisieren 14 Skulpturen in Anlehnung an den Kreuzweg den gewaltlosen Widerstand gegen die kommunistischen Diktaturen Mittel- und Osteuropas.

Im Jahr 2011 wurde die Mahn- und Gedenkstätte Point Alpha mit dem europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet.
 
Weitere Informationen: www.pointalpha.com/die-gedenkstaette-point-alpha
 
Programm
09.30 – 11.30 Treffen am Pfarrheim Borgentreich und Hinfahrt (Verpflegung selber)
11.30 – 14.30 Führung an Point Alpha und Freizeit
14.30 – 15.30 Kreuzweg „Weg der Hoffnung“
15.30 – 18.00 Fahrt nach Geisa und gemeinsames Essen im Restaurant
18.00 – 20.00 Rückfahrt
 
Teilnehmende: max. 18
Kosten: 30,- bis 40,- € (abhängig von Teilnehmendenzahl) für Bus, Eintritt und Führung
Verpflegung: im Bus und an der Gedenkstätte selbst organisiert (vor Ort gibt es auch einen Imbiss), im Restaurant auf eigene Rechnung

Anmeldung: bis Samstag 14.03.2020
Gemeindereferent Matthias Hein (05645 7888 401)