Startseite

Bökendorf gedenkt den Opfern von Auschwitz

Pfarrgemeinderat gestaltete eine Abendandacht













Am 27. Januar, dem Tag der Befreiung von Auschwitz gestaltete der Pfarrgemeinderat in der Pfarrkirche ein Abendgebet in Gedenken an die Opfer des Konzentrationslagers. Im Mittelpunkt standen dabei das Gedenken sowie das Nachdenken über die Vergangenheit um Orientierung für die Zukunft zu schaffen.

„75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz bemerken wir einen Rechtruck in unserer Gesellschaft. Die Überzeugung, dass sich die Geschichte des NS Regimes niemals wiederholen könnte weicht der Angst, dass die Hetze gegen Ausländer und gegen geflüchtete Menschen immer lauter wird. Gemeinsam wollen wir mutig sein und unsere Stimme gegen Nationalsozialismus und Rechtsradikalität erheben und nicht zusehen, wenn wir um uns herum Unrecht bemerken“, war die zentrale Botschaft der Abendandacht, an der viele Besucherinnen und Besucher teilnahmen.
Anschließend wurden für die Opfer im KZ Ausschwitz Kerzen entzündet.

„Ihr seid nicht Schuld an dem, was war, aber verantwortlich dafür, dass es nicht mehr geschieht.“ Max Mannheimer, Holocaust Überlebender.