© Andrey_Popov / Shutterstock.com

Finanzielle Förderung

Fonds, Fördermittel und Kostenübernahmen

Förderung der Jugendarbeit im Kreis Höxter

Das Land Nordrhein-Westfalen und der Kreis Höxter stellen für die Förderung der Jugendarbeit Fördermittel zur Verfügung.

Alle Jugendeinrichtungen, Jugendverbände und -vereine sowie die Kirchengemeinden im Kreis Höxter haben die Möglichkeit Fördermittel zur Förderung der Jugendarbeit beim Kreis Höxter zu beantragen.

Die Förderrichtlinien und alle Antragsformulare und Teilnehmerlisten finden Sie auf der Internetseite des Kreises Höxter

Kinder- und Jugendförderplan - Richtlinien und Formulare

Alle katholischen Jugendverbände haben darüber hinaus die Möglichkeit, Fördermittel des Landes über den Kinder- und Jugendförderplan (KJP) zu beantragen.

Die Regelungen des BDKJ NRW und den diözesanen Anhang zur Finanzierung von Angeboten aus dem Kinder- und Jugendförderplan sowie alle Formulare finden sie hier: http://www.bdkj-paderborn.de/service/foerderung.html

Aktion "Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche"

Das von Bund und Ländern aufgestellte Aktionsprogramm “Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche”  soll nach der langen Zeit der Einschränkung während der Pandemie, neben der Kompensation schulischer Benachteiligung und Lernrückstände, Gelegenheiten zum sozialen Lernen und Erholungsangebote ermöglichen.

Die operative Durchführung, der nach Säulen gegliederten Förderung, obliegt der Landesregierung (Fördersäule I) und für das Handlungsfeld der Jugendförderung (Fördersäulen II und III) den örtlichen Trägern der öffentlichen Jugendhilfe. Inhalt der Fördersäule II sind Kinder und Jugendliche mit Freiwilligendienstleistende und zusätzlicher Sozialarbeit an Schulen. Fördersäule III beinhaltet Kinder- und Jugendfreizeiten, außerschulische Jugendarbeit und Angebote der Kinder- und Jugendhilfe. Für das Haushaltsjahr 2021 werden in der Fördersäule II 140.902,50€ und für das Haushaltsjahr 2022 281.804,99€ veranschlagt. Die Fördersumme in Säule III beträgt 2021 51.775,47€ und 2022 103.550,95€.

Mit Beschluss vom Jugendhilfeausschuss des Kreises Höxter vom 26.08.2021 wurden Rahmenbedingungen für das Gesamtpaket beschlossen:

Förderrichtlinie

Umsetzung des Förderprogramms im Kreis Höxter (PPP)

Antragsformular

 

Änderungen der Förderbedingungen 2022:

Der Großteil der bereits bekannten Kriterien wird in diesem Jahr bestehen bleiben, sodass das Verfahren für alle möglichst niedrigschwellig bleibt. Das bedeutet es es können für dieses Jahr wieder Projekte mit pädagogischem Konzept und Kostenkalkulation eingereicht werden, die nach folgender Staffelung gefördert werden können: bei Gesamtkosten bis 1.000€ = 100%, bis 2.500 € = 90%, bis 5.000 = 85 %, darüber 75% jedoch maximal 7.000 €.
Förderfähig sind nach wie vor Personal-/Honorarkosten, Verpflegung, aber auch Material- und Investitionskosten.

Ausgenommen von dieser Förderung sind klassische Ferienfreizeiten. Diese können jedoch wie gewohnt durch Fördergelder des Kreis Höxter bezuschusst werden. Informationen zu den Richtlinien finden Sie auf folgender Seite: https://www.kreis-hoexter.de/service-kontakt/buergerservice/dienstleistungen/bw_/Jugendarbeit/index.html?page_behoerde=&kt%5Bsb%5D=&kt%5Bsd%5D=&kt%5Blt%5D=J&kt%5Bcat%5D=&text=jugendarbeit&behoerde%5Bonlinedienstleistung%5D=&detID=329

Nach wie vor gilt, dass Anträge zwingend vor Projektbeginn gestellt werden müssen. Auch die zu tätigenden Investitionen dürfen erst nach Erhalt des Bewilligungsbescheids datiert sein. Das heißt Rechnungen mit Datum vor Ausstellung des Bewilligungsbescheides werden in der Regel nicht berücksichtigt. Bei Vorlage mehrerer Rechnungen ist eine gesonderte tabellarische Aufstellung der Belege erforderlich.
Weiterhin müssen die Teilnehmenden ihren Wohnsitz im Kreis Höxter haben, ansonsten werden Zuwendungen gekürzt.
Der Kreis Höxter behält sich eine regionale Verteilung der Mittel vor, sodass bei Vorlage vieler Anträge von einer Einrichtung/Verein oder in einer Stadt eventuell keine Förderung möglich ist.

Aufgrund der Terminierung der Haushaltsplanung beim Land NRW, werden die Bewilligungsbescheide zunächst eine Vorbehaltsklausel beinhalten. Die Zuwendungen können dementsprechend auch erst ausgezahlt werden, wenn die Fördergelder dem Kreis Höxter zur Verfügung stehen.

Für eine Beratung vor Antragstellung können Sie sich an den Kreis Höxter wenden

 

Rouven Speith

05271 965-3712

r.speith@kreis-hoexter.de

 

Deborah Frischemeier

05271 965-3717

d.frischemeier@kreis-hoexter.de

Zuschuss für Ferienfreizeiten "Kein Kind muss zu Hause bleiben"

Alle Kinder sollten einen unbeschwerten Sommer genießen dürfen. Das gilt vor allem auch für Kinder und Jugendliche, in deren Familien der finanzielle Spielraum eng bemessen ist. Der BDKJ Kreisverband Höxter möchte einen Beitrag dazu leisten, dass auch sie an Ferienfreizeiten der Ortsgruppen der Mitgliedsverbände teilnehmen können.

Die Förderung ist personenbezogen. Die Empfänger*innen bleiben aber anonym, weil der Antrag von der Freizeit- oder Ortsgruppenleitung gestellt wird.

Einzelheiten sind dem Antragsformular zu entnehmen.

 

Bei Fragen wendet euch gerne an unsere Familien- und Jugendreferentin Teresa Wagener.

Kontakt:

Teresa Wagener

Dekanat Höxter

Klosterstr. 9

33034 Brakel

05272 394620-15

wagener@dekanat-hx.de

Förderung religiöser Inhalte in der Jugendarbeit

Förderung der Teilnahme an religiösen Veranstaltungen, religiöse Projekte, religiöse Bildungsangebote …

Beispiele:

  • Die Teilnahme an religiösen Veranstaltungen und Fahrten (Wallfahrten, Katholikentag, Taizé, Auszeiten, ora et labora, …)
  • Inhaltliche Vorbereitung / Ausstattung / Weiterentwicklung religiöser Projekte wie z.B. Junge Kirchen oder jugendspirituelle (geistliche) Zentren
  • Die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Zukunftsbild des Erzbistums Paderborn, Weiterentwicklung von Glaubensthemen, (Aus-)Bildungsangebote zu religiösen Themen, Auseinandersetzung mit dem eigenen Glauben, Liturgie verstehen, etc.

 

Richtlinien zur Förderung

Antragsformular

Nachweis über die Zuschussverwendung

 

Die schriftlichen Anträge für Aktionen, Projekte und Veranstaltungsangebote sendet Ihr an das

Dekanat Höxter

Klosterstr. 9

33034 Brakel

info@dekanat-hx.de

 

Bei Fragen wendet Ihr Euch an unsere Referentinnen für Jugend und Familie Elke Krämer oder Teresa Wagener.

Förderung Religiosität in Familien

Das Erzbistum Paderborn unterstützt Familien, die sich im Rahmen von mehrtägigen Veranstaltungen mit religiösen Inhalten und Fragestellungen auseinandersetzen.

 

Kirchliches Amtsblatt 1/2011 Nr. 9

Zuschüsse zu Exerzitien

Informationen zu Angeboten sowie Fragen und Antworten zur Bezuschussung und Beantragung finden Sie auf der Sonderseite des Erzbistums Paderborn.

Fonds „Christliche Popularmusik“

Wer Musik mit christlichen Texten rund um Gotterfahrungen, Sinn- oder Orientierungsfragen selber machen oder vermitteln möchte, wird darin vom Erzbistum Paderborn unterstützt.

Alle Informationen dazu auf der Seite It sounds good.

Fonds „Entwicklung pastoraler Orte und Gelegenheiten“

Das Erzbistum fördert langfristige Projekte in Pastoralen Räumen und Einrichtungen.

Informationen dazu auf der Homepage des Erzbistums Paderborn

Fonds “Neue Projekte zur Umsetzung des Zukunftsbildes”

Das Erzbistum Paderborn unterstützt Ideen von Pfarreien, Pastoralverbünden und weiteren Einrichtungen, die angesichts der derzeitigen Umbruchssituation der Kirche vor Ort innovative Wege gehen wollen.

Informationen dazu auf der Homepage des Erzbistums Paderborn

Flüchtlingsfonds

Das Erzbistum Paderborn unterstütz bei der Erstversorgung oder Integration von Flüchtlingen in unseren Gemeinden.

Informationen zu den Vergaberichtlinien auf der Homepage des Erzbistums Paderborn.

Klimaschutzfonds für das Erzbistum Paderborn (neu)

Das Erzbistum unterstützt seine Kirchengemeinden und Einrichtungen mit einem Klimaschutzfons in Höhe von 3,5 Millionen Euro. Gefördert werden zum Beispiel Sonnenkollektoren, Photovoltaikanlagen, Stromspeicher, Gebäudedämmung sowie nachhaltige und umweltfreundliche Heizungen.

Informationen dazu auf der Homepage des Erzbistums.

Fonds zur Unterstützung von Initiativen zur Stärkung des Ehrenamts

Mit dem neuen Fonds „Ehrenamt fördern“ unterstützt das Erzbistum Paderborn innerhalb der nächsten Monate gezielt die Ehrenamtsarbeit seiner Kirchengemeinden, Einrichtungen und Verbände. Diese können bis zum Sommer 2023 finanzielle Zuschüsse für Initiativen beantragen, die nach über zwei Jahren Pandemie Engagement stärken. „Die rund 70.000 Ehrenamtlichen im Erzbistum Paderborn machen kirchliches Leben erst möglich“, betont Monsignore Dr. Michael Bredeck. Er leitet den Bereich Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn. Engagement zu fördern, sei strategisch im Entwicklungsprozess Diözesaner Weg 2030+ des Erzbistums verankert. „Deshalb möchten wir dazu beitragen, neue Dynamik und Ideen in der Ehrenamtsarbeit freizusetzen.“

Menschen engagieren sich auf vielfältige Weise ehrenamtlich: vom Ministranten über die Pfadfinderin bis hin zu young caritas, als Pfarrgemeinderatsvorsitzende, als Vorlesepate oder im Besuchsdienst. „Es gibt für jeden von uns einen Platz auf dieser Erde, wo wir mit unserem Potenzial, mit unserem Charisma für uns und andere wirksam werden können. So vielfältig, wie wir geschaffen sind, muss auch das Ehrenamt sein“, stellt Daniela Deittert vom Team Ehrenamtsförderung im Generalvikariat fest. „Gleichzeitigt braucht es gute Rahmenbedingungen und gerade jetzt in dieser Krisenzeit einen zusätzlichen Schub für das Engagement in unserer Kirche.“

Die Träger von Ehrenamt im Erzbistum Paderborn können aus dem neuen Fonds „Ehrenamt fördern“ Zuschüsse für unterschiedliche Aktivitäten beantragen: etwa für die Gewinnung von Engagierten, für deren spirituelle und persönliche Begleitung, ebenso wie für Fortbildungen und potenzialorientierte Angebote. „Darüber hinaus ist es uns wichtig, Austausch, Vergewisserung, Visionsfindung und Zukunftsplanung zu unterstützen“, erklärt Tobias Heinrich vom Team Pastorale Planung und Entwicklung im Generalvikariat und Mitglied des Vergabeausschusses. Gerade nach den Einschnitten der Corona-Pandemie müsse „vieles gemeinsam neu bedacht und geschaut werden, wer sich noch aktiv engagieren möchte“.

Eckpunkte der Antragstellung

Was sind die Eckpunkte für eine Antragstellung? Pro Antrag ist eine Förderung von maximal 10.000 Euro möglich, die Mindestfördersumme für einen Antrag beträgt 500 Euro. Jeder Antrag muss eine Eigenleistung von mindestens zehn Prozent der förderfähigen Kosten zuzüglich der nicht förderfähigen Kosten berücksichtigen. Veranstaltungen, die der Fonds finanziell fördern soll, müssen bis zum 31. Juli 2023 stattfinden. Da der Förderzeitraum begrenzt ist, zählt die Anschaffung von Gegenständen, die auch angemietet werden könnten, nicht zum Förder-Spektrum. Dies galt analog auch schon beim Fonds „Endlich wieder wir“, mit dem das Erzbistum Paderborn in den Kirchengemeinden Gemeinschaftserlebnisse nach dem Wegfall vieler Corona-Beschränkungen ermöglicht hatte.

Weitere Informationen und Antragsformular:

https://wir-erzbistum-paderborn.de/fonds-ehrenamt-foerdern

 

Klausuren von Pfarrgemeinderäten ode Pastoralverbundsräten

PGR-Klausuren werden vom Erzbistum Paderborn finanziell gefördert. Das Dekanat Höxter stellt Ihnen die notwendigen Formulare zur Verfügung und leiten Ihre Anträge an das Erzbischöfliche Generalvikariat weiter.

Auf Wunsch vermitteln wir auch Moderator*innen für Ihre nächste Klausur!

Ansprechperson: Dekanatsreferentin Gisela Gisela Fritsche

Kontakt

Veranstaltungen zur Planung von Pastoralvereinbarungen

Verantwortliche in Pastoralen Räumen, die sich mit der Pastoralvereinbarung beschäftigen, können unter bestimmten Voraussetzungen finanzielle Zuschüsse zu Teamklausuren, Prozess-Auftraktveranstaltungen oder Veranstaltungen zur Pastoralvereinbarung beantragen.

 

Info-Blatt „Fördermöglichkeiten für Pastorale Prozesse“

Gemeindekatechese

Maßnahmen zur Vorbereitung auf Taufe, Erstbeichte, Erstkommunion und Firmung, die von Gemeinden oder Pastoralverbünden durchgeführt werden, können finanziell Bezuschuss werden.

 

Richtlinien Gemeindekatechese

Antrag Förderung Gemeindekatechese

Fördermöglichkeiten des Erzbistums Paderborn für Pastorale Räume, Pastoralverbünde, Kirchengemeinden

Erstinformationen für einen allgemeinen Überblick bietet das Verwaltungshandbuch des Erzbistums Paderborn. Für nähere Infos können Sie sich an die angegebenen Ansprechpersonen wenden.