Denkmalgeschützter Kultur auf der Spur

9. September 2022
Beim „Tag des offenen Denkmals“ laden viele Einrichtungen des Erzbistums Paderborn zum Besuch ein. Auch die ehemalige Benediktinerabtei Marienmünster öffent ihre Türen für Besucher.

Am kommenden Sonntag, 11. September 2022, laden in ganz Deutschland beim „Tag des offenen Denkmals“ zahlreiche Baudenkmäler zu Besichtigungen und Führungen ein. Im Erzbistum Paderborn öffnen über 20 kirchliche Gebäude – von Kirchen über ehemalige Klöster bis hin zu Bildungshäusern – ihre Türen. So wird es für Besucherinnen und Besucher möglich, denkmalgeschützter Kultur auf die Spur zu kommen – getreu dem Motto des diesjährigen Aktionstages: „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“.

Auch im Erzbistum Paderborn können am „Tag des offenen Denkmals“ zahlreiche kirchliche Baudenkmäler mit ihrer Geschichte erkundet werden. Beim Finden und Entdecken hilft die digitale Denkmalkarte: https://programm.tag-des-offenen-denkmals.de/programm. Hier gibt es alle wichtigen Infos über Architektur, Besuchszeiten und Programm vor Ort auf einen Blick, ebenso wie praktische Hinweise zu Parkmöglichkeiten oder Verpflegung. Zudem können Denkmäler gezielt nach Stadt, Umkreis oder Denkmal beziehungsweise Event, etwa einer Führung, gesucht werden.

Die meisten Baudenkmäler sind am „Tag des offenen Denkmals“ in der Zeit zwischen 11 bis 17 Uhr geöffnet. Über abweichende Zeiten informiert die digitale Denkmalkarte. So kann der Tag des offenen Denkmals als Kul-TOUR geplant werden.

Diese Baudenkmäler im Erzbistum Paderborn haben am 11. September ihre Türen geöffnet:

Kirchen und Kapellen

  • Katholische Kirche St. Vitus Rheda-Wiedenbrück; Am Lattenbusch 5a, 33378 Rheda-Wiedenbrück
  • Pfarrkirche St. Georg Schliprüthen; St. Georg Weg 1, 57413 Finnentrop
  • Katholische Kirche St. Petrus und Anna, Bad Laasphe; Gartenstraße 13, 57334 Bad Laasphe
  • Katholische Pfarrkirche St. Vitus; Kirchstraße 17, 59399 Olfen
  • Katholische Kirche St.-Laurentius; Hauptstraße 317, 44649 Herne

Meschede 

  • Kath. Friedenskirche der Benediktinerabtei Königsmünster Meschede; Pulverturmstraße 30
  • Katholische Pfarrkirche St.-Johannes Evangelist; Marktstraße 15, Meschede-Eversberg
  • Katholische Pfarrkirche St. Severinus; Severinusplatz 4
  • Katholische Pfarrkirche St. Antonius; Antoniusstraße 4
  • Rochuskapelle; Mittelstraße 32
  • St.-Lucia-Kapelle; Marktstraße 2
  • Franz-Xaver-Kapelle; Ensthof 1
  • 14-Nothelfer-Kapelle: Auf der Klusenwiese
  • Kapelle auf der Schlade; L840,
  • Hallohkapelle; Hallohweg

alle 59872 Meschede

 

Dortmund

  • Katholische Kloster- und Pfarrkirche St. Franziskus Dortmund; Franziskanerstraße 1, 44143 Dortmund
  • Alte Kirche Wellinghofen; An der Kirche 1, 44265 Dortmund
  • St. Urbanus-Kirche Dortmund; Marienstraße 9, 44369 Dortmund

 

Ehemalige Klosteranlagen 

  • Pilgerkloster und Wallfahrtszentrum Werl; ehemaliges Franziskanerkloster; Klosterstraße 17, 59457 Werl
  • Damenstift Lippstadt; Ruine der Kirche des 1185 gegründeten Augustinerinnenklosters mit weiteren Kloster- und Stiftsgebäuden; Im Stift, 59555 Lippstadt
  • Kloster Wiedenbrück; Gebäude und Garten des 1644 gegründeten Franziskanerklosters unter Denkmalschutz; Mönchstraße 19, 33378 Rheda-Wiedenbrück
  • Abtei Marienmünster; ehemalige Benediktinerabtei; Abtei 3, 37696 Marienmünster

 

Weitere Einrichtungen

  • Bildungs- und Tagungshaus Liborianum / Kapuzinerkirche Paderborn; ehemaliges Kapuzinerkloster mit Klosterkirche; An den Kapuzinern 5-7, 33098 Paderborn
  • LWL-Museum in der Kaiserpfalz; Eintritt beim Tag des offenen Denkmals frei; Workshop- und Führungsangebot; Am Ikenberg 1, 33098 Paderborn
  • Priesterseminar und Leokonvikt Paderborn; Führungsangebot; Leostr. 21, 33098 Paderborn;
  • Elternhaus Franz Stock – Gedenkstätte und Begegnungszentrum; Franz-Stock-Str. 18, 59755 Arnsberg

 

Hintergrund: Tag des offenen Denkmals

Der „Tag des offenen Denkmals“ findet seit 1993 bundesweit am 2. Sonntag im September statt. Fast 4.000 historische Bauwerke und Veranstaltungen laden Interessierte zu Entdeckungs-Touren ein. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz möchte mit dem Tag des offenen Denkmals auf die Bedeutung des kulturellen Erbes und die Belange der Denkmalpflege aufmerksam machen. Alle teilnehmenden Baudenkmäler können vor Ort besichtigt werden. Zusätzlich gibt es online zahlreiche Veranstaltungen, Videos, virtuelle Denkmalführungen oder Panoramen für Digital-Entdeckungen quer durch Deutschland.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.tag-des-offenen-denkmals.de zu laden.

Inhalt laden