„Endlich wieder Wir!“  ein Erfolgsmodell

14. Januar 2022
Fonds zur Unterstützung der Kirchengemeinden und Einrichtungen im Erzbistum abgeschlossen

Der Fonds „Endlich wieder WIR!“ des Erzbistums Paderborn ist in den vergangenen Wochen und Monaten ein Erfolgsmodell geworden: Wenn am Samstag, 15. Januar 2022, der Förderzeitraum endet, zieht der Vergabeausschuss des Erzbischöflichen Generalvikariats (EGV)  eine positive Bilanz. Über 500 Anträge aus den Kirchengemeinden und Einrichtungen der Erzdiözese sind eingegangen und die überwiegende Mehrzahl wurde aus dem mit zwei Millionen Euro ausgestatteten Fonds gefördert.

Als das Erzbistum Paderborn Anfang Oktober 2021 den Fonds „Endlich wieder WIR!“ ins Leben rief, war die Hoffnung noch groß, dass eine lebendigere und gemeinschaftsbezogenere Advents- und Weihnachtszeit als im Jahr 2020 zu erwarten war. Somit sollte mit den Mitteln des Fonds das neue Wir-Gefühl gestärkt werden. Doch die Corona-Pandemie ließ diesen Optimismus nicht zu.

„Leider hat sich die Pandemie in Herbst und Winter anders entwickelt, als wir alle dies gehofft haben“, so Msgr. Dr. Michael Bredeck, der die Leitung des Vergabeausschusses innehat „Das Feiern der wieder gewonnen Gemeinsamkeit, die wir mit dem Fonds unterstützen wollten, konnte deshalb doch nur unter starken Einschränkungen stattfinden. Umso mehr beeindruckt bin ich von der Tatsache, dass uns über 500 Anträge erreicht haben. Hauptberuflich und ehrenamtlich Engagierte in unseren Einrichtungen haben großen Einsatz an den Tag gelegt, um den Menschen vor Ort Begegnung und trotz allem eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit zu ermöglichen – unter schon wieder erschwerten Bedingungen. Dafür möchte ich herzlich Danke sagen“, so  Monsignore Dr. Bredeck, der den Bereich Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat leitet.

Gefördert wurden mit den Mitteln des Fonds pastorale Aktivitäten, die im Rahmen der aktuellen Möglichkeiten Gemeinschaftserlebnisse und Glaubensfreude stärkten, einen missionarischen oder caritativen Schwerpunkt hatten oder Dankbarkeit zum Ausdruck brachten. Pastoralverbünde, Pastorale Räume, Pfarreien, Dekanate, aber auch viele Caritas-Einrichtungen, Seniorenzentren und Jugendverbände gehörten zu den Antragstellern.

Viele der geplanten Projekte konnten aufgrund der Verschlechterung der Corona-Lage dann doch nicht so stattfinden, wie sie ursprünglich geplant waren. Doch die Antragsteller reagierten flexibel auf die Situation und passten ihren Planungen an. So konnte der Fonds an vielen Orten segensreich wirken. Geschenke, Grußkarten, Zusammenkünfte und musikalische Veranstaltungen, jeweils den Corona-Maßnahmen angepasst, Außen-Gottesdienste und Lebensmittelgutscheine für Bedürftige zählten zu den vielen umgesetzten Ideen im Erzbistum, die das „Endlich wieder WIR!“ erfahrbar machten.