Pilgerreisen 2022

24. Januar 2022
Äußere und innere Landschaften neu entdecken - Das Erzbistum Paderborn lädt zu Pilgerreisen nach Rom, Lourdes, Fátima sowie Israel und Palästina ein

Das Erzbistum Paderborn lädt 2022 wieder zu Pilgerreisen ein: Zwei Mal wird Rom angesteuert, die weiteren Reisen führen nach Lourdes, Fátima sowie Israel und Palästina. Die Entwicklung der Corona-Pandemie wird  in der endgültigen Planung berücksichtigt: „Wir werden mit den angebotenen Reisen auf die jeweilige Situation reagieren und das Wohl der Pilgernden immer im Blick haben“, macht Schwester Clara Schmiegel SCC als Verantwortliche der Pilgerstelle im Erzbistum Paderborn deutlich. Alle Fahrten werden von einem Priester des Erzbistums betreut, der die Pilgernden während der gesamten Zeit begleitet und mit ihnen Gottesdienste feiert.

Im Herzen der Weltkirche

Zwei Pilgerreisen führen 2022 nach Rom. Vom 14. bis 19. Mai können Pilgernde die Altstadt und das antike Rom erleben, hinter die Kulissen des Vatikanstaats blicken und bei einer Generalaudienz des Heiligen Vaters dabei sein. Vom 11. bis 15. Oktober, während der Herbstferien in Nordrhein-Westfalen, wird die beliebte Reise „Rom für Familien“ angeboten: Kinder und Eltern machen an den Stätten der frühen Christenheit, bei vielen Sehenswürdigkeiten und im Erleben von Weltkirche spannende Entdeckungen – auch hier besteht die Möglichkeit, an der Generalaudienz des Papstes teilzunehmen.

Unvergessliche Atmosphäre

Bei der Pilgerreise nach Lourdes vom 8. bis 12. September wird die unvergessliche Atmosphäre dieses Wallfahrtsortes spürbar. Zum Programm zählen unter anderem die beeindruckenden Lichterprozessionen im Heiligen Bezirk oder eine internationale Eucharistiefeier. Auch die Erinnerung an die heilige Bernadette Soubirous, durch deren Marienerscheinungen die Wallfahrtstradition in Lourdes begründet wurde, wird lebendig.

Vom 9. bis 14. Oktober, und damit ebenfalls in den NRW-Herbstferien, geht es nach Fátima, dem berühmten Marienwallfahrtsort in Portugal. Seit mehr als 100 Jahren zieht dieser Ort viele Pilgernde aus aller Welt an. Neben Exkursionen in die Umgebung nimmt die Pilgergruppe an den „großen Pilgerfeierlichkeiten“ des Marien-Erscheinungstages in der Cova da Iria teil.

Auf Jesu Spuren unterwegs

Israel und Palästina sind die Ziele der Pilgerreise vom 4. bis 11. November. Pilgernde gehen in der Landschaft, in der Jesus gelebt und gewirkt hat, seinen Spuren nach: Beginnend mit einer Bootsfahrt auf dem See Genezareth geht es unter anderem über Nazareth, den Berg Tabor, die Taufstelle Jesu bis nach Bethlehem und schließlich in die heilige Stadt Jerusalem.

Innere Landschaften neu entdecken

Wer sich beim Pilgern auf den Weg macht, tue dies „mit Vorfreude und mit Unsicherheit im Gepäck“, erklärt Sr. Clara Schmiegel SCC im Vorwort des Flyers, der über die Pilgerreisen 2022 informiert: „Unterwegs begegnen uns neue Menschen, neue Situationen, neue Landschaften. Vielleicht lernen wir auch unsere ‚inneren Landschaften‘ neu kennen“, so die Ordensgeistliche. Dies sei „seit Menschengedenken ein Aspekt des Pilgerns“.

Der ausführliche Flyer bündelt sämtliche Informationen zu den einzelnen Reisen mit detaillierten Programmplanungen. Zudem liefert er viele nützliche Reise-Hinweise – von den passenden Ansprechpartnern bis hin zur Frage nach einem Visum. Die Reisen werden in bewährter Zusammenarbeit mit Viator-Reisen aus Dortmund angeboten.

Den Flyer zum Download finden Sie hier.