Vier neue Leitungsverantwortliche in Hardehausen

2. Mai 2022
Feierliche Amtseinführung durch Monsignore Dr. Michael Bredeck

Mit Pastor Dr. Peter Jochem als Geistlichem Rektor, Barbara Leufgen als Direktorin der Landvolkshochschule, Benedikt Hebbecker als Direktor des Jugendhauses sowie Hans-Christian Eikermann als Geschäftsführer für den Gästeservice und das Hausmanagement haben die beiden vom Erzbistum Paderborn getragenen Bildungseinrichtungen in Hardehausen vier neue Leitungsverantwortliche. Als Leiter des Bereichs Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn führte Monsignore Dr. Michael Bredeck am 1. Mai 2022 die vier Führungskräfte des Erzbistums in einem Gottesdienst in ihre Ämter ein. Das ehemalige Zisterzienserkloster Hardehausen ist ein besonderer spiritueller Ort im Erzbistum Paderborn: Schon seit vielen Jahren kommen junge und ältere Menschen hierher, um miteinander zu lernen, ihren Glauben zu teilen und über die Zukunft nachzudenken. Nach Grußworten in der Kirche gab es ein Begegnungsfest im Kreuzgang des ehemaligen Zisterziensterklosters.

Die beiden Einrichtungen Landvolkshochschule und Jugendhaus Hardehausen setzen schon viele Jahre wichtige Impulse für das Leben im Erzbistum. Nachdem Monsignore Uwe Wischkony als Leiter der Landvolkshochschule und Pfarrer Stephan Schröder als Direktor des Jugendhauses auf andere Stellen im Erzbistum Paderborn gewechselt sind, wurde die Leitung der beiden Bildungseinrichtungen neu besetzt und mit Pastor Dr. Peter Jochem ein Geistlicher Rektor für beide Einrichtungen eingesetzt.

Segen empfangen und Segen sein

Im Gottesdienst sprach Monsignore Dr. Michael Bredeck nach der Predigt ein Segensgebet über die vier neuen Leitungsverantwortlichen. Der gemeinsame Segen bringe zum Ausdruck, dass es darauf ankomme, die eigenen Begabungen einzubringen und zugleich in der je eigenen Verantwortung zusammen zu wirken, erläuterte Domkapitular Bredeck. Er überreichte zudem Dr. Peter Jochem als Geistlichem Rektor, Barbara Leufgen als Direktorin der Landvolkshochschule, Benedikt Hebbecker als Direktor des Jugendhauses sowie Hans-Christian Eikermann als Geschäftsführer für den Gästeservice und das Hausmanagement eine Klosterleuchte, die er an der Osterkerze entzündete. Damit verband er den Wunsch, dass in gemeinsamen Besprechungen die Gegenwart Jesu Christi aufleuchte. Es komme darauf an, auf Jesus zu schauen, sich an ihm zu orientieren und Jesus andern Menschen vorzustellen.

Monsignore Dr. Bredeck überbrachte die Segenswünsche von Erzbischof Hans-Josef Becker und Generalvikar Alfons Hardt. In seinem Grußwort kennzeichnete er Hardehausen als einen besonderen spirituellen Ort, der weit in die Region und ins Erzbistum Paderborn ausstrahle. Er rief die vier neuen Leitungsverantwortlichen dazu auf, einen gemeinsamen Weg zu gehen, „in dem die Unterschiede immer etwas kleiner als die Gemeinsamkeiten sind“. Bredeck bat darum, sich aus der jeweiligen Perspektive und Zuständigkeit in den Dienst des gesamten spirituellen Ortes Hardehausen zu stellen. Es komme darauf an, den spirituellen Ort Hardehausen gemeinsam zu gestalten und zu profilieren, „das, was hier lebt, kontinuierlich und spürbar weiterzuentwickeln“.

Hardehausen ist Ort der Inspiration

In den Grußworten des Landrats des Kreises Höxter, Michael Stickeln, des Bürgermeisters der Stadt Warburg, Tobias Scherf, von Vertreterinnen und Vertreter des BDKJ Diözesanverbandes Paderborn, des Kuratoriums und des Freundeskreises der Landvolkshochschule, des Teams des Jugendhauses, der Landvolkshochschule sowie der Mitarbeitervertretung wurde betont, dass Hardehausen mit seinen beiden vom Erzbistum Paderborn getragenen Einrichtungen in ein Ort der Inspiration sei. Hardehausen wurde als Ort der Freiheit, der Entfaltung, des Gesprächs, der Vergewisserung, der Orientierung, des Wachstums sowie der Begegnung gekennzeichnet. „Hardehausen ist vielen Heimat und ein Ort der Begegnung mit Gott.“ Den vier neuen Leitungsverantwortlichen wurde eine gute Zusammenarbeit sowie eine gute Hand und ein wacher Blick gewünscht.

Nach den Grußworten waren die Gäste zu einem Kennenlern- und Begegnungsfest in den Kreuzgang des ehemaligen Zisterzienserklosters eingeladen, dem sie gerne folgten.

Visionen für Hardehausen

„Ich möchte dazu beitragen, dass Hardehausen ein Ort bleibt, an dem Menschen dem menschgewordenen Gott begegnen können“, erklärt Dr. Peter Jochem als Geistlicher Rektor beider Einrichtungen in Hardehausen. Zentral sei in seinen Augen die Begegnung mit Jesus Christus, durch sein Menschwerden, Leiden, Sterben und Auferstehen sei ein Hineinwachsen in die große Gottesfamilie möglich. „Vor allem ist mir wichtig, dass Mensch Selbstbewusstsein im Glauben erlangen, dass sie lernen, zum Glauben zu stehen“, bekräftigt Dr. Jochem.

Für den neuen Direktor des Jugendhauses Hardehausen, Benedikt Hebbecker, ist wichtig, dass Hardehausen ein Ort für Menschen auf der Suche ist und sich mit diesen gemeinsam auf den Weg zu machen. Hebbeker macht deutlich, dass beispielsweise durch Schulklassen die gesamte Gesellschaft abgebildet werde. „Hier soll sich jede und jeder willkommen fühlen und Kirche erleben: Als einen Ort, der etwas ausstrahlt. Der mich zum Staunen bringt. Wo ich in frei bin.“

Barbara Leufgen, die neue Direktorin der Landvolkshochschule Hardehausen, erinnert an das Leitwort der von ihr geleiteten Einrichtung: „Wir ermutigen Menschen, das Leben auf dem Land mitzugestalten.“. Dieses sei weiterzutragen, sie möchte Menschen durch Bildungsangebote und Seelsorge in ihrem Tun ermutigen. „Als große Vision für diesen Ort sehe ich die Chance, dass wir als Landvolkshochschule und Jugendhaus mit dem Priester vor Ort noch intensiver zusammenarbeiten können. Wir können unsere Kompetenz bündeln, um Menschen generationsübergreifend zu erreichen“, betont Barbara Leufgen.

Landvolkshochschule und Jugendhaus Hardehausen

Die Landvolkshochschule Hardehausen ist eine Erwachsenenbildungsstätte in Trägerschaft des Erzbistums Paderborn. Die Angebote wenden sich an alle gesellschaftlichen Gruppen, denen die Gestaltung des ländlichen Raumes ein Anliegen ist. Die Bildungsangebote gliedern sich in die Fachbereiche Mensch und Familie, Agrar und Politik, Spiritualität und Landpastoral, Arbeit und Beruf, Gesundheit und Bewegung sowie Kreativität und Kultur.

Das Jugendhaus Hardehausen ist seit 1945 geistliches Zentrum für die Jugend- und Jugendbildungsarbeit des Erzbistums Paderborn. Der bischöfliche Auftrag, geistliches Zentrum für die Jugendarbeit des Erzbistums zu sein, umfasst die Bereiche Glaube, Kultur, Schöpfungsverantwortung, Orientierung und Evangelisierung.

In einem eigenen Beitrag auf dem Wir-Portal des Erzbistums Paderborn informieren wir über die Veränderungen, die neue Leitungsstruktur, Planungen für die Zusammenarbeit. https://wir-erzbistum-paderborn.de/news/jetzt-koennen-wir-einen-gemeinsamen-weg-gehen/